Haustür mit Oberlicht

Haustür mit Oberlicht:
mehr natürliches Licht im
Eingangsbereich

Ein Oberlicht über der Haustür ist mehr als eine optische Spielerei. Ein dunkler Flur erhält oft erst dadurch eine freundliche Atmosphäre. Darüber hinaus bedeutet mehr Tageslicht auch weniger Stromverbrauch. Von außen wiederum betont die vergrößerte Fläche der Tür den repräsentativen Charakter des Eingangsbereichs. Was Du bei einem Oberlicht, aber auch bei Seitenteilen, beachten musst, erfährst Du hier.

  

Modelle ansehen 

1. Worauf solltest Du bei einer hochwertigen Haustür achten?

Planst Du, eine neue Haustür zu kaufen, gibt es eine Reihe von Anforderungen, die Du berücksichtigen solltest. Neben einem ansprechenden Design und dem Preis spielen Wärmedämmung, Schallschutz und Sicherheit dabei ohne Zweifel die wichtigste Rolle.

Vor allem im Hinblick auf die Dämmung von Türen gibt es vonseiten des Gesetzgebers Vorgaben, die Du einhalten musst: Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) darf der U-Wert einer Eingangstür 1,8 W/(m²K) nicht überschreiten. In der Regel ist das allerdings kein Problem, da moderne Haustüren hervorragend gedämmt sind und weit unter diesem Wert liegen.

Schall- und Einbruchschutz liegen derweil im eigenen Ermessen. Hier kommt es zum Beispiel darauf an, ob Du nahe einer vielbefahrenen Straße wohnst oder in einer stark einbruchgefährdeten Gegend. Grundsätzlich empfiehlt die Polizei für die Sicherheit von Haustüren die Widerstandsklasse RC 2, die im Privatbereich ausreichend Schutz bietet.

2. Haustüren in verschiedenen Materialien

Die Wahl des richtigen Materials für Deine Haustür ist die erste wichtige Entscheidung, die Du triffst. Hier gilt es, nicht nur persönliche Vorlieben, sondern auch praktische Überlegungen zu berücksichtigen. Eine Holz-Haustür beispielsweise besitzt zwar von Natur aus sehr gute Wärmedämmwerte und trägt stark zum Wohnkomfort bei, bedarf dafür aber kontinuierlicher Pflege.

Auch Kunststoff-Haustüren überzeugen dank moderner Mehr-Kammer-Profile mit gutem Wärmeschutz und sind vor allem sehr günstig im Preis. Wichtig ist aber, dass die Tür einen Stahlkern hat, der verhindert, dass sie sich im Laufe der Zeit verzieht.

Immer beliebter werden Haustüren aus Aluminium. Die Wärmedämmung ist bei modernen Modellen sehr gut, hinzu kommt die natürliche Stabilität und Festigkeit des Materials, die insbesondere beim Einbruchschutz entscheidend ist. Verschiedene Formen und Designs bilden die Basis für Deine Haustür, die Du anschließend nach Deinen eigenen Wünschen konfigurieren kannst.

3. Vorteile eines passenden Haustür-Oberlichts

Der Eingangsbereich eines Hauses leidet oft darunter, dass zu wenig natürliches Licht hineingelangt. Der klassische, schlauchförmige Flur hat häufig keine Fenster und ist daher vollständig auf künstliches Licht angewiesen.

Eine Haustür mit Oberlicht – und eventuell Seitenteilen – trägt folglich entscheidend zum Wohlbefinden bei. Da das Licht oberhalb der Tür in den Raum fällt, ist seine Reichweite zudem sehr groß. Auf lange Sicht sparst Du mit einem Oberlicht somit bares Geld, da Du weniger Strom für Kunstlicht verbrauchst.

In Fluren ohne weitere Fenster solltest Du außerdem in Betracht ziehen, Dein Oberlicht nicht als festverglastes Element zu verbauen, sondern mit einer Kippfunktion zum Lüften auszustatten. Nasse Jacken und Schuhe, die zum Trocknen an der Garderobe verbleiben, erhöhen unweigerlich die Luftfeuchtigkeit im Eingangsbereich, was bei fehlender Durchlüftung auf Dauer sogar zu Schimmelbildung führen kann.

4. Setze bei Haustüren mit Oberlicht auf höchste Sicherheit

Bei allen positiven Eigenschaften von Oberlicht und Seitenteilen solltest Du dennoch nicht vergessen, dass sie gleichzeitig auch ein Sicherheitsrisiko darstellen. Allein aufgrund der Verglasung ist ein Oberlicht anfälliger für Einbruchversuche als eine stabile Aluminium-Haustür ohne Glas-Elemente. Unser Tipp lautet daher: Sorge mit der Widerstandsklasse RC 2 für ausreichend hohen Schutz.

Haustüren dieser Sicherheitsklasse sind unter anderem mit Sicherheitsbeschlägen, einer 3-fach Hakenverriegelung und einem Sicherheits-Profilzylinder ausgestattet. Besondere Aufmerksamkeit verdient jedoch die Verglasung, die immer aus Sicherheitsglas von hoher Qualität bestehen sollte.

5. Motiv- und Ornamentglas sorgen für schöne Lichteffekte

Einem individuellen Design des Oberlichts steht auch bei entsprechender Sicherheitsausstattung nichts im Wege. Die einfachste und günstigste Lösung ist Klarglas, das maximalen Lichteinfall garantiert und auch sanft getönt erhältlich ist.

Alternativ kannst Du im Online-Konfigurator aus einer großen Anzahl einzigartiger Ornamentgläser wählen. Diese Muster verleihen Deiner Tür nicht nur wohnlichen Charme, sondern erzeugen zum Teil auch raffinierte Lichtreflexe, die den Flur noch freundlicher machen.

Der ebenfalls daraus resultierende Blick- und Sichtschutz ist indes eher für Seitenteile oder direkt in die Haustür integrierte Glas-Motive relevant. Der Einfall von Tageslicht wird dadurch nicht behindert, so dass Du dich in jedem Fall über einen hellen und einladenden Eingang freuen kannst.

6. Aluminium-Haustüren online individuell gestalten

Türen aus Aluminium lassen sich auch jenseits von Oberlicht und Seitenteilen in Deinem ganz persönlichen Stil konfigurieren. Nachdem Du Modell und die Haustür-Maße festgelegt hast, wählst Du die gewünschte Farbe Deiner Haustür passend zur Fassade aus.

Die Palette der RAL-Farben hat eine Fülle unterschiedlicher Farbtöne zu bieten, darunter auch die Klassiker Weiß (RAL 9016) und Anthrazit (RAL 7016). Daneben hast Du auch die Möglichkeit, dich für ein Dekor zu entscheiden, zum Beispiel in edler Holz- oder angesagter Beton-Optik. Innen- und Außenseite Deiner Aluminium-Tür kannst Du dabei farblich völlig unabhängig voneinander gestalten.

Sowohl Farben als auch Dekore werden als besonders hochwertige Pulverbeschichtung auf die Haustür aufgetragen, wodurch sie fest mit der Oberfläche verschmelzen. Das trägt nicht nur zur Leuchtkraft und Haltbarkeit bei, sondern bildet eine zusätzliche Schutzschicht gegen Kratzer und Witterungseinflüsse.