49% Rabatt auf alles! Bis zum 21.05.
Aktion endet in

00d 00h 00m 00s

Haustür dämmen

Haustür dämmen

Die Eingangstür spielt eine entscheidende Rolle für die Energieeffizienz und den Wert des Hauses. Eine schlecht gedämmte Tür kann hohe Heizkosten verursachen und den Wohnkomfort durch Kälte und Zugluft beeinträchtigen. Diese Anleitung zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, eine Haustür, insbesondere aus Aluminium, nachträglich zu dämmen. Behandelt werden alle wichtigen Aspekte wie Isolierung des Türblatts, des Türrahmens und der Verglasung. So bleibt die Wärme im Haus, und Wärmebrücken werden minimiert.

Modelle ansehen

Benötigtes Material

  • Dämmstoffplatten (z.B. Styropor oder Mineralwolle) als Dämmstoff
  • Dichtungsband
  • Silikon-Dichtmasse
  • Selbstklebende Dichtungsstreifen
  • Fensterfolie für Verglasung
  • Schrauben und Dübel
  • Klebeband

Benötigtes Werkzeug

  • Schraubendreher
  • Akkuschrauber
  • Zollstock
  • Cuttermesser
  • Silikonpistole
  • Föhn (für Fensterfolie)

Vorbereitung der Tür

Bevor die eigentliche Dämmung beginnen kann, ist eine gründliche Vorbereitung der Tür und des Türrahmens unerlässlich. Dies stellt sicher, dass die Materialien für die Isolierung optimal haften und die Dämmung effektiv ist. Zunächst sollten Tür und Türrahmen von Staub, Schmutz und eventuellen Fettrückständen befreit werden. Ein mildes Reinigungsmittel und ein weiches Tuch eignen sich gut für diese Aufgabe. Nach der Reinigung ist es ratsam, die Oberflächen trocknen zu lassen, um eine optimale Haftung der Dämmmaterialien zu gewährleisten.

Sind Tür und Türrahmen sauber und trocken, folgt die Inspektion auf eventuelle Schäden oder Abnutzungserscheinungen. Risse, Löcher oder andere Unregelmäßigkeiten sollten vor der Dämmung behoben werden, da sie als Wärmebrücken fungieren und die Effizienz der Dämmung beeinträchtigen können. Wenn nötig, kleine Schäden mit Holzspachtel oder ähnlichem Material ausbessern. Mit diesen Vorbereitungsmaßnahmen ist der Grundstein für eine erfolgreiche Dämmung der Tür gelegt.

Dämmung des Türblatts

1. Ausmessen und Zuschneiden: Verwende einen Zollstock, um die genauen Maße des Türblatts zu ermitteln. Anhand dieser Maße schneidest du den Dämmstoff mit einem Cuttermesser zu. Achte darauf, dass die Schnitte sauber und gerade sind.

2. Anbringen des Dämmstoffs: Positioniere die zugeschnittenen Dämmstoffplatten auf dem Türblatt. Verwende den Akkuschrauber und Schrauben, um die Platten fest am Türblatt zu befestigen.

3. Dichtung anbringen: Klebe selbstklebende Dichtungsstreifen an den Rändern des Türblatts. Diese sorgen für eine zusätzliche Abdichtung und verbessern die Wärmedämmung.

Dämmung des Türrahmens

1. Rahmen ausmessen: Mit dem Zollstock misst du den gesamten Umfang des Türrahmens aus.

2. Dichtungsband anbringen: Klebe das Dichtungsband entlang des Türrahmens. Drücke das Band fest an, damit es gut haftet.

3. Silikon-Dichtmasse: Verwende die Silikonpistole, um Silikon-Dichtmasse in alle verbleibenden Lücken oder Wärmebrücken zu spritzen.

Dämmung der Verglasung

1. Verglasung reinigen: Säubere die Verglasung gründlich, damit die Fensterfolie besser haftet.

2. Fensterfolie zuschneiden: Schneide die Fensterfolie so zu, dass sie einige Zentimeter größer ist als die Verglasung.

3. Fensterfolie anbringen: Positioniere die zugeschnittene Fensterfolie auf der Verglasung und fixiere sie mit Klebeband. Anschließend erwärmst du die Folie leicht mit einem Föhn.

Nach Durchführung aller Schritte sollte die Tür deutlich besser gedämmt sein, was sich positiv auf die Heizkosten und den Wohnkomfort auswirken wird.

Passgenaue Schüco Haustüren

Starte dein Haustür Projekt jetzt mit uns

War diese Produktbeschreibung für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(0 Bewertungen , Ø 0)